Sie befinden sich hier:   Deutsch  >>  Veranstaltungs- Kalender  >>  Veranstaltungshinweise

Neu: Aktuelle Veranstaltungs-programme des MIGRApolis-Hauses der Vielfalt

Das MIGRApolis-Haus der Vielfalt. Foto © Schmiedel.

Wir bieten auch immer zahlreiche Veranstaltungen in unserm physischen Zuhause, dem MIGRApolis-Haus der Vielfalt in Bonn an, seien es unsere eigenen oder die von Menschen, die sich bei uns eingemietet haben.

Das jeweils aktuelle Programm finden Sie jetzt immer in der Rubrik:

Wir über uns -> Grundsatzinfos -> Unser physisches Zuhause: Das MIGRApolis-Haus der Vielfalt.

Auf der Startseite wird auch immer recht in der Veranstaltungsspalte unten darauf verlinkt.

Das jetzt aktuelle Programm vom September 2012 finden Sie -> hier.

(Hier veröffentlicht am 30.07.2012, aktualisiert am 31.08.2012.)

 


 

Zwei Rundbriefe für Bonn und Umgebung:

Interreligiöse Veranstaltungshinweise für Bonn und Umgebung finden Sie im Interreligiössen Rundbrief:
http://interreligioeser-rundbrief.blogspot.de/

(Stand: 20.02.2013.)

 

Musikalische Veranstaltungshinweise für Bonn und Umgebung finden Sie im Folkigen Rundbrief:
http://folktreff-bonn-rhein-sieg.blogspot.de/ 

(Stand: 25.02.2013.)


 

 

Bad Honnef:

Folk im Feuerschlösschen im 2. Halbjahr 2012

 

Das Programm für das das 2. Halbjahr 2012 mit Musik aus Wales, Schottland, Irland, Deutschland, den USA und Ostriesland  finden Sie ---> hier.

Rezensionen, um sich einen Eindruck der FiF-Konzerte zu machen, finden Sie ---> hier.

Das Feuerschlösschen (Foto © Schmiedel).

(Stand 05.09.2012.)


Veranstaltungshinweise

quer durch alle Rubriken von oben nach unten chronologisch sortiert.

Schauen Sie aber auch in den Veranstaltungskalender.

Und nach Musikterminen schauen sie am besten nicht nur bei uns sondern auch hier.

 

ACHTUNG, WICHTIGER HINWEIS:

Für die Inhalte der Veranstaltungen sind jeweils die Veranstalter verantwortlich, auch wenn sie im MIGRApolis-Haus stattfinden. Hier wird lediglich auf die Termine hingewiesen. Gerade bei Veranstaltungen zu politischen oder anderen Konfliktthemen können diese perteilich sein. Dafür tragen aber die Vermieter des Veranstaltungsraumes und die Betreiber dieser Website keine Verantwortung, sondern allein die Veranstalter.

Allgemeine Bedingungen

Bitte die Veranstaltungshinweise bei Veröffentlichungswunsch
eine Woche voraus
an die Mailadresse www.migrapolis-deutschland.de senden.

Nach Möglichkeit bitte ein passendes Foto oder das Logo der Organisation mitsenden.

Bitte keine pdf-Dokumente als Bilddatei senden.


Danke schön!

 

Programme :

Sich wiederholende Termine:

Regelmäßige Veranstaltungen im MIGRApolis-Haus der Vielfalt:

Montags, 14.00-16.30 Uhr
Konversations-Café

Jeden Montag findet im MIGRApolis-Haus der Vielfalt ein offenes Café statt.
Sie sind herzlich eingeladen, einfache Gespräche in deutscher Sprache auszuprobieren oder Sie trinken nur in offener Atmosphäre einen Kaffee oder Tee.

Bei Bedarf unterstützt Sie Barbara Schlüter, Dipl.-Pädagogin und systemische Familienberaterin, in Alltagsfragen. Die Teilnahme ist kostenlos und offen für Jeden, wendet sich aber speziell an junge Zuwanderer und Zuwanderinnen.

Wann:    Montag, 14:00 -16:30 Uhr
Kontakt: Barbara Schlüter, schlueter[at]bimev.de 



montags 10.30-12.30 Uhr  und donnerstags, 11.30-12.30 Uhr

WIR LEBEN BONN – Treffpunkt russischsprachige Gruppe

Wir leben Bonn ist ein Projekt zur Unterstützung und Begleitung russischsprachiger Zuwanderer beim Mitmischen in der Gesellschaft in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis. Treffpunkt ist jeden Montag und Donnerstag, 12.00-14.00 Uhr, im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18. Kontakt: Irina Karl, karl[at]bimev.de , 0228 69 74 91


Jeden Dienstag 10.00-12.00 Uhr und jeden Donnerstag 15.00-17.00 Uhr

EVANGELISCHE MIGRATIONS- UND FLÜCHTLINGSBERATUNG

Jeden Dienstag von 10.00-12.00 Uhr und jeden Donnerstag von 15.00-17.00 Uhr, bietet die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA)/Integrationsagentur  Beratungsstunden für Flüchtlinge und Migranten im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18 an. Das Team hilft bei bürokratischen, rechtlichen und seelsorglichen Problemen. Kontakt: 0228/69 74 91


Jeden 1. Dienstag im Monat, 13.30 Uhr

ATEMHOLEN IN DER STILLE

Manchmal brauchen wir Stille, um eine andere Stimme zu hören - eine uns ganz fremde und unverfügbare Stimme. Wir schweigen uns in das Fremde hinein. Jeder ist herzlich eingeladen zu einer halben Stunde Atemholen, jeden 1. Dienstag, 13:30 Uhr, im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18. Kontakt: Pfarrer Wolfgang Wallrich, 0228 69 74 91, wolfgang.wallrich[at]gmx.de 


Mittwochs, 10.30-13.00 Uhr

PLAUDER-CAFÉ

Jede Woche, mittwochs, findet das offene Plauder-Café von 10.30-13.00 Uhr im MIGRApolis-Haus der Vielfalt statt, zu dem Alt und Jung herzlich eingeladen sind. Bei einer Tasse Tee oder Kaffee kann geplaudert, Musik gelauscht oder auch Schach gespielt werden. Es werden Raum und Zeit für Gespräche über das Thema Älter werden in Bonn angeboten und Informationen zu Unterstützungshilfen im Alter, Gesundheits- und Freizeittipps ausgetauscht.

Leitung/Kontakt: J. Michael Heveling-Fischell, Tel.: 0176 955 088 73 / 0228 69 74 91, fischell@bimev.de 

(Aktualisiert am 20.1.2015)


 

 

Neue Deutschkurse

Liebe NetzwerkmitgliederInnen, liebe Flüchtlingsinitiativen,

derzeit sind alle laufenden Sprachkurse belegt!

Die nächsten Deutschkurse für Flüchtlinge beginnen am 26.04.2016.

Alphabetisierung:
Jeweils dienstags, 13.30 - 15 Uhr

Kurs A1 (Anfänger / geringe Deutschkenntnisse):
Jeweils mittwochs und freitags: 8:30 Uhr - 10 Uhr

Kurs A2 (Fortgeschrittene, mind. drei Monate Spracherfahrung):
Jeweils mittwochs und freitags: 10:30 Uhr - 12 Uhr

Ort:
EMFA/ Integrationsagentur
Brüdergasse 16- 18, 2.OG

Ansprechpartnerin: Elena Link Viedma

Anmeldung per Mail (fluechtlingsnetzwerk[at]gmail.com) oder persönlich in der Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn, 1.OG .

Herzliche Grüße
Elena Link Viedma

(Hier aktualisiert am 13.1.2016)


 

Niederschwelliger Alphabetisierungskurs für Flüchtlinge

Ab März 2016 bietet die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit / Integrationsagentur einen niederschwelligen Alphabetisierungskurs für Flüchtlinge an.

Der Kurs richtet sich verstärkt an Personen, die eine Alphabetisierung in der lateinischen Schrift brauchen.

Dauer: 7.03.2016 bis 6.06.2016
Wann? Jeden Montag, 11 Uhr bis 12.30 Uhr.
Wo?     Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn, 2.OG.


Die Teilnahme ist kostenlos!

Anmeldung und Informationen:
Elena Link Viedma, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn
fluechtlingsnetzwerk[at]bonn-evangelisch.de
Tel. 0228/180 373 14
Der Kurs wird durch den Lions Club Bonn gefördert.

(Hier veröffentlicht am 23.2.2016)


 

Willkommens-Café

Sie sind aus Afrika?

Sie haben Fragen?

Dann kommen Sie zu uns!

Wann? jeden Mittwoch, 15.00 bis 17.00 Uhr

Wo?: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergase 16-18, Bonn, Café

Kontakt: Deutsch-Afrikanisches Zentrum (DAZ),
Klaus Thüsing, Césaire Beyel

info[at]dazbonn.de

(Hier veröffentlicht am 28.1.2016)


 

 

 

Forum der konstruktiven Debatte

Der  Rosa-Luxemburg-Club Bonn lädt ein zum „Forum der konstruktiven Debatte“. 

Jeden 3. Mittwoch im Monat ab 19.30 Uhr im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18 werden dort seit über einem Jahr aktuelle Themen, wie zum Beispiel Krieg und Frieden, Klimawandel u.v.m. diskutiert.

Gäste und Themenvorschläge sind willkommen!
Kontakt: fischell[at]bimev.de

(Hier veröffentlicht am 29.2.2016)


 

Internationales Müttercafé Bad Honnef

Das Internationale Müttercafé ist ein Projekt vom Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V. in Kooperation mit TV Eiche und dem Jugendamt Bad Honnef.Im Rahmen der frühen Hilfen des Jugendamtes Bad Honnef sind drei Eltern- Müttercafés in Bad Honnef installiert worden

  • Das Internationale Müttercafé in Seelhof, “Buntes Haus”, Krachsnussbaumweg 21, 43604 Bad Honnef
  • Das Eltern-Kindcafé Bad Honnef-Aegidienberg
  • Das Elterncafé in der Menzenbergerstraße

In Bad Honnef haben ca. 8% der Gesamtbevölkerung eine Migrationsgeschichte (Information und Technik NRW, Stand 31.12.2011), hier ist es wichtig, Mütter bei der gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft zu unterstützen um somit ihre Chancengleichheit im Einwanderungsland zu verbessern. Wir vom Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V., das Jugendamt Bad Honnef und der TV Eiche haben sich zur Aufgabe gemacht, die Teilhabeprozesse der Mütter zu unterstützen für eine gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft.

Unsere Ziele

  • Aktive Gestaltung des Teilhabeprozesses und der eigenen Lebensplanung
  • Beratung für mögliche Perspektiven im Bereich Schule, Ausbildung, Beruf
  • Erweiterung des Verständnisses für verschieden Erziehungsmethoden, Öffnung gegenüber kulturell verschiedenen Erziehungsmethoden und Vorstellung von Erziehung
  • Informationen über Anforderungen im Hinblick auf die vorschuliche Förderung der Kinder
  • Austausch über kulturell verschiedene Erziehungsstile in der kulturell gemischten Gruppe
  • Sozialraumerkundung für Möglichkeiten im Hinblick auf die Erziehung im Bereich Freizeitgestaltung und Nutzung vorhandener Hilfestrukturen
  • Förderung der sozialen Kontakte und Erschließung informeller Netzwerke zu anderen Frauen und Müttern

Die Zielgruppe

Frauen mit und ohne Migrationshintergrund aus Bad Honnef (alleinerziehend oder mit Familie lebend)

Leistungen und Methoden 

  • Gruppenarbeit
  • Beratung
  • Kompetenzerweiterung in der Erziehung durch beispielhafte Angebote im Müttercafé
  • Einbeziehung von Referenten zu aktuellen Themen der Gruppe
  • Sensibilisierung über die Situation von alleinerziehenden Müttern und Motivation zur Bildung möglicher unterstützender Netzwerke innerhalb der Gruppe und im Sozialraum
  • Reflektion und Austausch durch regelmäßige Kooperationstreffen mit dem Jugendamt Bad Honnef und dem Bereich Frühe Hilfen
  • Mitwirkung am Evaluationsverfahren des Jugendamtes Bad Honnef
  • Migrationsberatung im Hinblick auf Familie

Art und Umfang des Angebots

Das Internationale Müttercafé ist ein niedrigschwelliges Angebot, durch das Mütter regelmäßig und ungezwungen Unterstützung und Anregungen erhalten und im Austausch miteinander bleiben können(Veronika Frank)

Ort/Uhrzeit: donnerstags, 15.oo -17.oo Uhr, “Buntes Haus”, Krachsnussbaumweg 21, 53604 Bad Honnef (Erdgeschoss)

Kontakt

Projektleitung: Dipl.-Päd. Barbara Schlüter, E-Mail: schlueter@bimev.de  , 0228 338 3390
Koopertionspartner: Jugendamt Bad Honnef: Ansprechpartner: Marion Kramer, Tel.: 02224-184 274; Familienzentrum “Unterm Regenbogen”, Bad Honnef

Ort: “Buntes Haus”, Krachsnussbaumweg 21, 53604 Bad Honnef (Erdgeschoss)

(Hier veröffentlicht am 13.10.2014, aktualisiert am 19.01.2015)


Eltern-Café in der Freiherr-vom-Stein-Realschule

• Jeden Freitag von 10:45 Uhr bis 12:15 Uhr (Elterncafé)

• Ort: Schulküche, Erdgeschoss Freiherr-vom-Stein Realschule

Sie wohnen in Tannenbusch?

Ihr Kind geht in die Freiherr-vom-Stein-Realschule?

Sie haben Schwierigkeiten, ihr Kind in der Schule zu unterstützen?

Würden Sie gerne einen Lehrer oder eine Lehrerin ansprechen?

Dann haben wir genau das richtige für Sie!

DAS ELTERN-CAFÈ IN DER FREIHERR-VOM-STEIN-REALSCHULE

...mehr

(Hier veröffentlicht am 19.10.2012)


 

Umsonstregal im Oscar-Romero-Haus

Jeden Dienstag von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr ist das Umsonst-Regal im Flur des Erdgeschosses des Oscar-Romero-Hauses geöffnet. Das Umsonstregal ist kein Tauschregal. Es basiert NICHT auf dem in unserer Gesellschaft verankerten Systems des Nehmens und dem damit verbundenen Tauschzwangs, sei es in Form von Waren oder Geld. Wenn Du etwas benötigst, nimm es Dir mit und wenn Du etwas hast, was Du abgeben möchtest, leg es dazu. Bei uns im Umsonstregal liegen aus Platzgründen hauptsächlich Kleidungsstücke. Es gibt allerdings auch eine Pinnwand, wo Du andere Gegenstände oder Fertigkeiten „anbieten“ oder suchen kannst.

Kommt vorbei – wir freuen uns auf eine rege Umverteilung!

Schöne Grüße aus dem Oscar-Romero-Haus!

Oscar-Romero-Haus
Heerstr. 205
53111 Bonn

Tel.: 02 28/63 50 94 (1. Etage), 65 12 15 (2. Etage)
Homepage: www.oscar-Romero-haus.de

E-Mail: info@oscar-romero-haus.de

Spendenkonto: IBAN:DE72 4306 0967 0046 8092 00

BIC: GENODEM1GLS

(Hier veröffentlicht am 14.05.2014)


 

Deutsch lernen für Frauen und Männer

Learning German for female – making contacts
Cours pour femmes – apprendre l‘ allemand et nouer des contacts
Deutsch lernen für Frauen


Nachbarschaftszentrum Brüser Berg
Fahrenheitstraße 49
53125 Bonn
Tel. 0228 29 80 96
Fax 0228 92 58 333

Mail: nachbarschaftszentrum.brueserberg[at]dw-bonn.de
www.nachbarschaftszentrum.info  

Sie wollen Ihre Deutschkenntnisse verbessern?? Das NBB bietet an:

-Vermittlung hilfreicher und nützlicher Sprachkenntnisse für die alltägliche Verständigung

-Übungen in kleiner Gruppe

-Tipps für ein Bewerbungsschreiben und/oder Vorstellungsgespräch

Would you like to improve your German knowledge? The NBB offers once a week:

-learning helpful and useful German language knowledge for every day life

- excercises in a small group

- tips for writing a letter of application      and/or job interviews

Vous voulez améliorer vos connaissances d‘allemand? Le NBB offre:

-Enseignement de connaissances d‘ allemand utiles pour la vie quotidienne

-Exercices en petit groupe

Assistance pour votre dossier de candidature

Leitung/ Direction/ Direction
Maria Müller-Steffen


Montag/Monday/Lundi
mit wenig Deutschkenntnissen
Little knowledge of German
Pour débutants

9.15 - 10.45 Uhr (während der Schulzeit)

9:15 am - 10.45 am (during school term)

9.15 - 10.45 heures (vacances exceptées)

Anmeldung/Registration/Inscription:

Nachbarschaftszentrum (NBB)

Kosten: keine/ Fee: none/ Cours: gratuitTermin/Date/Date


Ab 18.08.2015 bieten wir auch Sprachförderung für Männer an. Alle, die ihre Deutschkenntnisse verbessern und in aufgeschlossener Männerrunde die deutsche Sprache üben möchten und /oder Hilfe z.B. beim Lesen eines Textes benötigen, sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Starting 18.08.2015 we will also offer a language advancement for male migrants. All who would like to improve their German knowledge in a open minde circle of male are cordially invited to exercise the German language and/or get assistance when e.g. reading a German text.

A 18.08.2015, nous offrirons un cours de langue spécialement destiné aux hommes. Nous invitons tous ceux qui veulent améliorer leurs connaissances d‘ allemand et les pratiquer dans une ambiance détendue. Nous vous aiderons au déchiffrage de textes difficiles.

Learning German – for migrants (male) – making contacts
Cours pour hommes immigrés – apprendre
l‘ allemand et nouer des contacts
Deutsch lernen für Migranten (Männer)

Zeit/ Time/ Heure
Dienstag/Tuesday/Mardi
17.00 - 18.30 Uhr (während der Schulzeit)
5:00 pm -6:30 pm (during school term)
17.00 - 18.30 heures (vacances exceptées)

Leitung/ Direction/ Direction
Dr. P.David


Anmeldung/Registration/Inscription:
Nachbarschaftszentrum (NBB)

Kosten: keine/ Fee: none/ Cours: gratuit

Nachbarschaftszentrum Brüser Berg
Fahrenheitstraße 49
53125 Bonn
Tel. 0228 29 80 96
Fax 0228 92 58 333

Mail: nachbarschaftszentrum.brueserberg[at]dw-bonn.de 
www.nachbarschaftszentrum.info 

(Hier veröffentlicht am 8.6.2015)


 

Einmalige / einzelne Veranstaltungen:

Interkulturelle Woche 2016

16. September – 2. Oktober 2016

„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“

Mit diesem Motto tritt die IKW auch im Jahr 2016 ein für eine offene Gesellschaft, deren Vielfalt ihre Stärke ist, in der Konflikte konstruktiv gelöst werden. Die IKW bezieht Position gegen Rassismus und Rechtsextremismus in der Gesellschaft.

Die Interkulturelle Woche gibt es seit 41 Jahren, und sie wurde bundesweit unter verschiedenen Namen und mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen durchgeführt. Sie hat sich immer an der Vielfalt in der Gesellschaft orientiert. Durch sie wurden immer die Probleme der Gesellschaft offen aufgegriffen und diskutiert. Ziel war und ist es, gelebte Vielfalt der Einfalt entgegenzusetzen sowie den Dialog zwischen den Kulturen zu fördern und zu stärken.

Seit über 26 Jahren wird die Interkulturelle Woche auch in Bonn über zwei Wochen lang mit unterschiedlichen gesellschaftspolitischen Schwerpunkten durchgeführt.

Herzliche Einladung zur Teilnahme an den Veranstaltungen der diesjährigen Interkulturellen Woche!

...mehr

Programm als pdf

Plakat als pdf

(Hier veröffentlicht am 25.7.2016)


 

Konversations-Café im MIGRApolis-Haus der Vielfalt

Montag, den 19. und 26. September 2016
14.00 Uhr bis 16.30 Uhr


Seit zwei Jahren bietet die EMFA (Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn – Integrationsagentur) unter der Leitung von Barbara Schlüter ein Konversations-Café an.

Als Ergänzung zu Deutschkursen gibt es hier die Gelegenheit, mit Ehrenamtlichen einfache Gespräche zu führen. Sprachanlässe und Themen sind vorbereitet, falls kleine ‚Anstupser‘ nötig sind, aber immer häufiger bringen auch
die zugewanderten Teilnehmer ihre Themen ein, und manchmal geht es auch ohne Worte, z.B. wenn jemand sein Musikinstrument oder die selbst gemalten Bilder mitbringt.

Im Rahmen der Interkulturellen Woche sind Sie herzlich als Cafébesucher eingeladen.
Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn
Veranstalter: EMFA (Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn –
Integrationsagentur), Tel. 0228-69 74 91, emfa[at]bonn-evangelisch.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 29.8.2016)


 

Die Lebende Bibliothek

Donnerstag, den 22. September 2016, 16:30 bis 20:00 Uhr
Ort und Veranstalter: Haus Mondial; Fachdienst für Integration und Migration,
Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn

Eintritt frei

Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Geschichte, mit  unterschiedlichen Berufen, Hobbies oder Weltanschauungen –
also Menschen, die im Alltag oftmals unter Stereotypen und Vorurteilen zu leiden haben, stellen sich für die Veranstaltung als Buch und damit den Fragen der Teilnehmenden zur Verfügung.

Im Dialog gibt es somit authentisches Erfahrungswissen aus erster Hand, das  Vorbehalte gegen Personengruppen abbauen helfen will. Die lebende Bibliothek
funktioniert tatsächlich wie eine klassische Bibliothek: Sie können sich für die Dauer von bis zu 30 Minuten ein Buch ausleihen und es „lesen“ - nur dass in diesem Fall die Bücher echte Menschen sind und das Lesen hier ein Gespräch unter vier Augen bedeutet.

Kontakt: Caritasverband für die Stadt Bonn e.V., Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn, Telefon: 0228-26717-18, Fax: 0228-26717-22, E-Mail:
ramy.azrak[at]caritas-bonn.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 29.8.2016)


 

Richtig informieren - ausreichend motivieren

Erfolgreich zurück in den Beruf

Veranstaltungsort
MIGRApolis Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn

Anmeldung
BIM e.V., Tel: 0228 - 33 83 390, E-Mail: info[at]bimev.de ; www.bimev.de
Preis: 30 €
Die Veranstaltungsbausteine können nicht einzeln gebucht werden.

Durch die Veranstaltungsreihe führt Barbara Voss, die seit vielen Jahren erfolgreich als Coach und Beraterin zu Themen wie Berufsrückkehr, Mobbing, Selbstwert und   Burnout informiert.

Zu einzelnen Themen werden weitere Fachreferenten hinzugezogen.

In Kooperation mit: wifa-Firmengruppe

Termine und Themen

Freitag, 23. September 2016, 9:00 - 12:00 Uhr
„Weiterbildungschancen ergreifen“
Wie nutze ich Möglichkeiten Erfolg versprechend für mich?

Freitag, 14. Oktober 2016, 9:00 - 12:00 Uhr
Wie sieht es mit meiner Rente aus? Bin ich im Alter ausreichend abgesichert?

Freitag, 25. November, 9:00 - 12:00 Uhr
„Warum ist es wichtig, auf eigenen Füßen zu stehen?“
Trennung / Scheidung / Unterhalt

Freitag, 2. Dezember 2016, 9:00 - 12:00 Uhr
Wie setze ich mich ins richtige Licht und wie überzeuge ich?

Die Veranstaltungen
Nach dem großen Erfolg des Pilotprojekts geht das SixPack in die 2. Runde.
Frauen, die sich in der beruflichen Orientierung befinden oder eine neue Perspektive suchen, haben ab sofort wieder die Gelegenheit, ihre berufliche Entwicklung gezielt voran zutreiben.

Einmal monatlich, freitags jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr treffen sich die Teilnehmerinnen im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn, um Neues auszuprobieren, sich auszutauschen und um final beruflich wieder durchzustarten.

Das für die Teilnehmerinnen zusammengestellte Programm besteht aus hilfreichen  Informationen, interessanten Mitmachaktionen, Möglichkeiten, neue Perspektiven zu finden und wird durch fachkundige Hilfeleistungen in Form von Vorträgen unterstützt. Hierzu gehört  beispielsweise  auch  die  Durchsicht  von  Bewerbungsmappen und auf Wunsch die Erstellung von Bewerbungsfotos (Schutzgebühr).

Für die Teilnehmenden wird nach Möglichkeit individuelle Unterstützung zur beruflichen Orientierung angeboten, auch in Form von Einzelberatung.

Flyer als pdf

(Hier veröffentlicht am 8.6.2016)


 

Literatur im skandinavischen Exil, 1933 bis heute

Nachwuchstagung

Dem Thema "Literatur im skandinavischen Exil, 1933 bis heute" widmet sich eine internationale Nachwuchstagung des Skandinavischen Seminars und der Abteilung für komparatistische Studien an der Universität Göttingen.

Sie findet vom 23. bis 24.09.2016 im Historischen Gebäude der SUB statt.
Die Vorträge widmen sich dem Exil in Dänemark, Norwegen und Schweden während der NS-Diktatur und danach.

Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/de/nachwuchstagung-literatur-im-skandinavischen-exil-1933-bis-heute/531537.html

pdf-Plakat

(Hier veröffentlicht am 15.9.2016)


 

Muslime und Christen – wie können wir friedlich miteinander leben?

Freitag, den 23. September 2016, 15:00 Uhr

Ort: Nachbarschaftszentrum Brüser Berg (NBB),
Fahrenheitstraße 49, 53125 Bonn


Aus seiner persönlichen Erfahrung und nach 59 Jahren in Deutschland möchte Herr Dr. Hossein Pur Sie an seinen Erfahrungen teilhaben lassen und Lösungsansätze eines friedlichen Miteinanders aufzeigen.

Anmeldung: im Nachbarschaftszentrum (NBB)
unter: 0228-298096 oder nachbarschaftszentrum.brueserberg[at]dw-bonn.de
Eintritt frei

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 29.8.2016)


 

Vortrag: "Diskriminierungssensible Sprache in der Migrationsgesellschaft“

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Kommunale Integrationszentrum lädt ein zum Vortrag:

 „Diskriminierungssensible Sprache in der Migrationsgesellschaft“

am Freitag, den 23.09.2016
von 16.00 bis 18.00 Uhr
im MIGRApolis – Haus der Vielfalt,
Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn.


Referentin: Tina Adomako
(Vorstandsmitglied der Neuen deutschen Medienmacher e.V.)

In der Diskussion über das Zusammenleben im Einwanderungsland Deutschland werden Begriffe oft unscharf verwendet. Schnell passiert es beispielsweise, dass von Migranten die Rede ist, obwohl die meisten der so bezeichneten Menschen hier geboren wurden. Ein solcher Sprachgebrauch kann ausgrenzen und verletzen, denn Sprache beeinflusst unsere Wahrnehmung und damit auch das gesellschaftliche Miteinander.

Vor diesem Hintergrund haben die Neuen deutschen Medienmacher in den letzten Jahren ein Glossar zum diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch in der Migrationsgesellschaft entwickelt. Das Glossar dient als Werkzeug für die pädagogische Arbeit und den Medienkontext.

Tina Adomako -Vorstandsmitglied der Neuen deutschen Medienmacher e.V.- wird in dieser Veranstaltung das Glossar vorstellen, den Zusammenhang zwischen Macht und Sprache darstellen und auf einzelne Begrifflichkeiten näher eingehen.

Eine offizielle Einladung mit der Bitte um Anmeldung, erhalten Sie Mitte September. Falls Sie sich schon heute anmelden möchten, so nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf: Telefon 0228 77 6166, E-Mail mariela.georg[at]bonn.de

Für weitere Informationen oder Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
i.A.
Mariela I. Georg
Bundesstadt Bonn, Stabsstelle Integration /
Kommunales Integrationszentrum
Am Hof 28, 53113 Bonn
Telefon +49 228 - 77 61 66
Telefax +49 228 – 77 961 98 01
E-Mail mariela.georg[at]bonn.de
Internet www.bonn.de

(Hier veröffentlicht am 9.9.2016)


 

Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen

Einladung zur Veranstaltung

„Ich lebe nur für Allah“ - Die Anziehungskraft des Salafismus und die Radikalisierung von Jugendlichen

am Freitag, 23. September 2016
um 16.30 Uhr

im Stadthaus, Berliner Platz
Ratssaal (1. Etage)

Referent: Ahmad Mansour, Berlin

Der gewaltbereite Salafismus ist weiterhin eine große Herausforderung. Extremistisch motivierte Anschläge und Gewalttaten haben in den letzten Monaten und Jahren mehr und mehr Verunsicherung und Ängste ausgelöst sowie Fragen aufgeworfen. Warum zieht es Jugendliche in den Dschihad?  Wie können wir uns dem religiösen Extremismus entgegenstellen und Radikalisierung  verhindern?

Wir müssen Jugendliche für unsere demokratische Gesellschaft gewinnen und zugleich konsequent vorgehen gegen die, die Demokratie und Menschenrechte ablehnen. Dies ist Aufgabe aller Demokraten, unabhängig von Herkunft, Religion oder Kultur.

Ahmad Mansour ist Diplompsychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Gesellschaft Demokratische Kultur (ZDK) in Berlin, Mitarbeiter bei der Beratungsstelle HAYAT, Programmdirektor der European Foundation for Democracy und freier Autor. Mansour  ist bekannt geworden für sein Engagement gegen Radikalisierung  und Unterdrückung im Namen der Ehre sowie seine Veröffentlichungen zum Thema Salafismus und Radikalisierung.

Mit freundlichen Grüßen,
Coletta Manemann
Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn
Altes Rathaus/Markt, 53111 Bonn
Telefon +49 228 - 77 31 01
Telefax +49 228 - 77 32 15
E-Mail: integrationsbeauftragte[at]bonn.de
Hotline Flüchtlingshilfe: Telefon 77 53 77
Internet www.bonn.de

Informationen zum Thema Flüchtlinge:
www.integration-in-bonn.de

(Hier veröffentlicht am 12.9.2016)


 

Porträts nach Deutschland Geflüchteter

Ausstellung von Fotografien aus der bpb-Publikation „Neu in Deutschland“ ab 23. September 2016 in der laif photogalerie Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und laif - Agentur für Photos und Reportagen laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung "Neu in Deutschland" am Freitag, dem 23. September 2016 ein. In der laif photogalerie in Köln werden ausgewählte Fotografien aus der gleichnamigen Publikation gezeigt, die im Oktober in der Schriftenreihe der bpb erscheinen wird.

Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wurden 2015 und im ersten Halbjahr 2016 rund 800.000 Asylanträge in Deutschland gestellt. Die Zeit seit September 2015 gilt in dieser Hinsicht als Ausnahmesituation und als Indiz dafür, dass sich die deutsche Gesellschaft! langfris tig verändern wird.

Die nackten Zahlen verstellen allerdings die Sicht auf die Schicksale. Denn jede und jeder Geflüchtete erreicht Deutschland mit eigenen Hoffnungen, Wünschen und Erfahrung des Ankommens. Die Macher des Buchprojekts „Neu in Deutschland“ wollen den Menschen hinter den Statistiken ein Gesicht geben und ihre Perspektive aufgreifen. Dies soll einen empathischen Zugang ermöglichen, der in den politischen und rechtlichen Debatten über Flucht und Asyl nur noch selten zum Ausdruck kommt.

Im Winter 2015/16 haben die Fotografen Johannes Arlt, Erol Gurian und Gordon Welters (Fotoagentur laif) neu in Deutschland angekommene Geflüchtete porträtiert und ihnen die Gelegenheit gegeben, ihre Wünsche und Hoffnungen für ihr Leben in Briefform mitzuteilen.

Jeweils 25 ausgewählte Fotos und Briefe aus dem im Oktober in der Schriftenreihe der bpb erscheinenden Buch werden bis 9. Oktober 2016 im Rahmen des Photoszene-Festivals 2016 in! der laif photogalerie in Köln ausgestellt. Die Ausstellung wird am Freitag, 23. September 2016 um 20 Uhr, mit Grußworten von Peter Bitzer (laif - Agentur für Photos und Reportagen) und Dr. Hans-Georg Golz (bpb) eröffnet.

Weitere Informationen unter: www.bpb.de/233385

Auf einen Blick:
Ausstellungseröffnung „Neu in Deutschland“
Zeit: Freitag, 23.9.2016, 20 Uhr
Ort:  laif photogalerie, Merowinger Str. 5-7, 50677 Köln - Altstadt Süd
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Produktinformation:
Addis Mulugeta/Caroline von Eichhorn
Neu in Deutschland. Mit Fotografien von Johannes Arlt, Erol Gurian und Gordon Welte! rsG>
Erscheinungsort: Bonn
Bestellnummer: 1795
Bereitstellungspauschale: 4,50 Euro
Bestellbar voraussichtlich ab Oktober 2016

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Kraft
- Leiter Stabsstelle Kommunikation -

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-293
info[at]bpb.de
www.bpb.de

(Hier veröffentlicht am 14.9.2016)


 

Arabisch für AnfängerInnen: Ahlan wa sahlan und mehr

Samstag, den 24. September 2016
10.00 bis 15.00 Uhr
(inkl. 1 Std. Mittagspause von 12:30 bis 13:30 Uhr)

Arabisch für AnfängerInnen: Ahlan wa sahlan und mehr

NEU: Achtung Raumänderung:  MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn (abweichend vom IKW-Flyer!)

Kostenbeitrag:15 Euro

Ein Einstieg für alle, die in unterschiedlichen Zusammenhängen Menschen aus arabischen Ländern begegnen. Ziel dieses Schnupperkurses ist es, innerhalb kurzer Zeit erste Kommunikationssituationen auf Arabisch zu bewältigen. Darum wird auf das Erlernen der Schrift verzichtet.

Der Kurs beginnt mit einer kurzen theoretischen Einführung in die Sprache und
Länderinformationen zur arabischen Welt.

Es folgt ein intensives Dialogtraining:

Begrüßung und Vorstellung. Wir beschäftigen uns mit den wichtigsten Kulturstandards in arabischen Ländern (Körpersprache, Umgang mit Zeit etc.).

Abschließend wird ein bekanntes arabisches Lied vorgestellt und übersetzt, um einen Eindruck von der Musik zu vermitteln.

Falls nach diesem Kurs Interesse an Vertiefung der Kenntnisse besteht, können die TeilnehmerInnen noch in reguläre Kurse der Dozentin einsteigen.

Veranstalterin:
Meryem Atam, Diplom-Übersetzerin für Arabisch und Türkisch
(Universitäten Bonn und Kairo), Trainerin für Interkulturelle Kommunikation

Um Anmeldung wird gebeten: meryem_atam [at] web [dot] de, 0173 165 0 163

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturtellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 29.8.2016)


 

Kurdischer Kulturtag – Feier mit uns!

Samstag, den 24. September 2016
17.00 bis 22.00 Uhr


Dieser Kulturtag bietet allen interessierten Bonner und Bonnerinnen die Möglichkeit, sich über die kurdische Kultur zu informieren und gemeinsam kurdische Kultur zu erleben.

Zu Beginn der Veranstaltung steht ein kurzer Fachvortrag, der in die Geschichte und Lage der Kurden einführt. Dazu werden Musik und Literatur aus Kurdistan vorgestellt. Daran schließt sich eine Diskussion an, in der weitere Impulse gegeben und Fragen erörtert werden können. Diese Einführung hat das Ziel, die Teilnehmer über die Situation der Kurden in ihren Herkunftsländern
zu informieren. Diese Informationen sind umso wichtiger, als die kurdische
Kultur in allen Teilen Kurdistans nicht in voller Freiheit ausgelebt werden kann.

Der späte Nachmittag wird musikalisch und auch kulinarisch gestaltet. Die Teilnehmer werden die Gelegenheit haben, kurdische Tänze zu erlernen und gemeinsam zu kurdischer Musik zu tanzen. Einen besonderen Programmpunkt stellt der Auftritt eines kurdischen Musikers dar, der zur Musik seines Tambours (kurdische Laute) landestypische Folklore vortragen wird.

Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn
Veranstalter: YASA (Kurdisches Zentrum für juristische Studien und Beratungen), Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn
Kontakt: Jian Badrakhan, jian.badrakhan[at]gmail.com

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 29.8.2016)


 

Gottesdienst zur Interkulturellen Woche

Sonntag, den 25. September 2016, 10.00 Uhr
Kreuzkirche, Kaiserplatz 1, 53113 Bonn

 
Motto: „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“

Am Ende des Gottesdienstes werden Mitarbeiter der EMFA / Integrationsagentur Fragen der Gottesdienstbesucher beantworten.

(Hier veröffentlicht am 29.8.2016)


 

Über das Leben in Deutschland

Wir laden Sie ein, sich über das Leben in Deutschland auszutauschen:

Welche Hürden gibt es und wie kann man sie überwinden; womit haben Sie gute Erfahrungen gemacht?

Eingeladen sind alle (Migrant_innen, Geflüchtete, Ehrenamtliche …), die an einem Austausch auf Augenhöhe interessiert sind.

Sonntag, 25. September 2016, 11:30 - 14:00 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16 - 18, 53111 Bonn


Eintritt frei; Brunch 4 €

pdf-Plakat der Veranstaltung

(Hier veröffentlicht am 21.9.2016)


 

Visions. Lesung mit Birgit Wichmann

Montag, den 26. September 2016, 16.00 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn


In ihrer englischsprachigen Lesung zu ihrem neuesten Buch "Visions" stellt
die Autorin Gedichte zu allgemeinen Themen und zu internationaler Politik und Flüchtlingsproblematik vor. Ihre Gedichte geben ein Spiegelbild zur aktuellen Situation und tragen dazu bei, sie zu hinterfragen und darüber nachzudenken.

Gerne gibt die Autorin allen Literaturbegeisterten, internationalem Publikum,
Flüchtlingen und Fans ihrer politischen Lyrik einen Überblick über ihr aktuelles Werk. Es können bei der Autorin auch Exemplare von "Visions" käuflich erworben werden.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

Flüchtlingspolitik: Gemeinsame Herausforderung für Bund, Länder und Kommunen

Am Montag, 26. September 2016
Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin

Auf der Konferenz stellen wir zwei Gutachten vor, die das Zusammenwirken der förderalen Ebenen in der Flüchtlingspolitik kritisch analysieren.

Insbesondere an den Schnittstellen der Zusammenarbeit, etwa bei der Dauer der Asylverfahren, der Umsetzung des Asylbewerberleistungsgesetzes und den Finanzierungsfragen, besteht Reformbedarf.

Das genaue Programm und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier:
 
Mit freundlichen Grüßen
Günther Schultze
Leiter des GK Migration und Integration
der Friedrich-Ebert-Stiftung

(Hier veröffentlicht am 12.9.2016)


 

Gemeinsam älter werden im Quartier – ein vielfältiges Miteinander gestalten

Montag, den 26. September 2016, 17.00 Uhr mit Open End
Münstercarré, Gangolfstr. 14, 53111 Bonn

Informationsveranstaltung mit Fachleuten aus dem Bereich Senioren und Migration mit folgenden Fragestellungen:

Wer sind eigentlich die hier alt werdenden Migrant/innen?
Wie wollen Migrant/innen und Deutsche alt werden?
Wie können und wollen sie sich gesellschaftlich engagieren?
Welche (auch kulturell bedingt unterschiedlichen) Unterstützungsbedarfe haben ältere Menschen?
Welche Angebote gibt es in den Bonner Stadtvierteln von und für MigrantInnen und Deutsche?

Moderation: Ebba Hagenbeck-Niliu (angefragt)
Auftaktrednerin: Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW (Schwerpunktthema hier: „Quartiersmanagement“)

Podium:
- Tayfun Tilkicik, islamischer Krankenhausseelsorger am Universitätsklinikum Bonn
- Coletta Manemann, Intergrationsbeauftragte der Stadt Bonn
- Anne Remme, Zwischen Arbeit und Ruhestand (ZWAR) aus Dortmund, wo es einige gemischte Gruppen gibt, die eines gemeinsam haben: sie werden älter und sind im Ruhestand
- Dr. phil. Hıdır Çelik, EMFA-Integrationsagentur, BIM e.V., Politologe, Soziologe und Literaturwissenschaftler
- J. Michael Fischell, BIM e.V.
- Tanja Pugatcheva, Internationales Frauenzentrum

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016, ergänzt am 19.9.2016)


 

Älter werden in Deutschland - Filmnachmittag

Dienstag, den 27. September 2016, 15:00 Uhr
Nachbarschaftszentrum Brüser Berg (NBB), Fahrenheitstraße 49, 53125 Bonn


Wie gehen ältere Menschen mit Migrationshintergrund sowie Einrichtungen der
Altenpflege mit Hoffnung, Ängsten und Vorurteilen rund um das Thema „Altern“ um?

In dem Film erzählen türkischstämmige Senior/innen der ersten Generation von ihrer Ankunft in Dortmund, ihren Ideen und Träumen und der Verwurzelung in der zweiten Heimat. Im zweiten Teil des Films berichten Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie der Altenhilfe, wie sie den kultursensiblen Anforderungen gerecht werden.

Kontakt: J. Michael Fischell (Dipl.Soz.Wiss.),BIM e.V., fischell[at]bimev.de
Anmeldung: Nachbarschaftszentrum (NBB) unter: 0228-298096 oder
nachbarschaftszentrum.brueserberg[at]dw-bonn.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

Ausbildung statt Abschiebung (AsA) e.V. stellt sich vor

Dienstag, den 27. September 2016, 17:30–19:00 Uhr
AsA-Geschäftsstelle, Godesberger Straße 51, 53175 Bonn


Schon seit der Gründung im Jahr 2001 unterstützt der Verein „Ausbildung statt
Abschiebung (AsA) e.V.“ junge Flüchtlinge – etwa durch aufenthaltsrechtliche
Beratungen, beim Erlernen der deutschen Sprache oder bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dabei stellen die Unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlinge die größte Gruppe dar.

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Menschen, die sich über die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten für AsA e.V. informieren (Ehrenamt, Mitgliedschaft, Spenden) oder mehr über die Arbeitsweise und die verschiedenen Projekte des Vereins erfahren möchten.

Referenten:
Sara Ben Mansour (Leitung Bewerbungszentrum), Bastian Zillig (Leitung
Lernzentrum)

Veranstalter:
Ausbildung statt Abschiebung (AsA) e.V., Godesberger Str.51, 53175 Bonn, Bastian Zillig, Tel. 0228-96 59 485, bastian.zillig[at]asa-bonn.org, www.asa-bonn.org

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

Bedingungsloses Grundeinkommen

Dienstag, 27. September 2016
Beginn: 19:00
Ende: 22:00
Veranstalter: Die Linke Bonn
Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt


Wollen wir ein Bedingungsloses Grundeinkommen? Auch in dieser Frage gibt es in der Partei Die Linke mehrere Auffassungen.

Wer seine Meinungsbildung hier noch perfektionieren möchte, wer seine Haltung in unserer Diskussion einbringen will oder wer seine klare Überzeugung einmal auf den Prüfstand stellen möchte, für den haben wir zwei Experten eingeladen, die uns am Dienstag, 27. September Rede und Antwort stehen werden.

Für ein Grundeinkommen wird Heinz-Jürgen „Charly“ Hörster streiten. Er hat Philosophie studiert und ist Bildungsbeauftragter der LAG Grundeinkommen. Beruflich betreibt er das Oberpleiser Lehrinstitut (OLI). Seine Bedenken wird Dr. Christian Gengenbach äußern. Er ist Ökonom und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Fabio De Masi in Brüssel.

(Hier veröffentlicht am 9.9.2016)


 

„Ich bin ... Vielfalt“: Flashmob

Mittwoch, den 28. September 2016, 15:00 Uhr
Münsterplatz in Bonn

Veranstalter: Haus Mondial; Fachdienst für Integration und Migration, Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn
Eintritt frei

Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen sind in Bonn zuhause. Wir erleben beim Einkaufen, im Fitnessstudio und in der direkten Nachbarschaft täglich eine Vielfalt der Kulturen und Sozialisationen.

Mit dem Flashmob „Ich bin ... Vielfalt“ sollen Bonnerinnen und Bonner dazu bewegt werden, diese positive Vielfalt zum Ausdruck zu bringen und zugleich ein Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung zu setzen. Ein Flashmob zeichnet sich dadurch aus, dass verschiedene Menschen kurzzeitig für ein Ziel zusammenkommen, sich zu etwas positionieren und wieder auseinandergehen.

Unser Flashmob zielt darauf ab zu zeigen, dass Bonn eine facettenreiche Stadt ist, in der Vielfalt viel wert ist!

Jede(r) ist dazu eingeladen, am Mittwoch, den 28. September ab 15:00 Uhr vor der Beethovenstatue den Flashmob mit vorzubereiten, der im Anschluss von 16:00 bis 16:30 Uhr auf dem Bonner Münsterplatz stattfinden wird. Durch die Plakataktion „Ich bin ... Vielfalt“ sollen alle Teilnehmer/innen die „Facette“ präsentieren, wie gerne gesehen werden wollen.

Kontakt: Caritasverband für die Stadt Bonn e.V., Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn, Telefon: 0228-26717-18, Fax: 0228-26717-22, E-Mail: ramy.azrak[at]caritas-bonn.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

GEBETe der Religionen

Mittwoch, 28. September 2016, 18.30 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn

Motto „Mut zur Vielfalt“

Vertreter*innen mehrerer in Bonn anwesender Religionen tragen Gebete und andere  spirituelle Texte rund um das Motto „Mut zur Vielfalt“ vor.

Veranstalter: GEBETe der Religionen-Team (Mitglieder verschiedener
Religionsgemeinschaften in Bonn und von Religions für Peace Bonn/Köln; IFN- Mitglied) mit Unterstützung der Stabsstelle Integration der Bundesstadt Bonn

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

„Vielfältige Einblicke“

Ein Einblick in den Alltag des Jugendmigrationsdienstes Bonn und des Jugendzentrums St. Cassius und nicht zuletzt der jungen Menschen.

Donnerstag, den 29. September 2016, 15:00 bis 18:00 Uhr
Jugendmigrationsdienst / Jugendzentrum St. Cassius,
Kölnstr. 6, 53111 Bonn

Eintritt frei

Erleben Sie die Arbeit mit jungen Migranten/innen und Flüchtlingen. Kommen Sie vorbei, machen Sie mit, suchen Sie das Gespräch – nicht nur mit uns.

Veranstalter: Jugendmigrationsdienst / Jugendzentrum St. Cassius, Kölnstr. 6, 53111 Bonn, Tel.: 0228-639696, 0228-653760, Fax: 0228-9653704, 0228-96559204, E-Mail: jmd[at]heimstatt-bonn.de und st.cassius[at]heimstatt-bonn.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

Interreligiöses Friedensnetzwerk Bonn und Region (IFN)

Vorstellung

Donnerstag, den 29. September 2016, 18.00 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn


2016 gründete sich das IFN, ein Netzwerk in Bonn und Region tätiger interreligiöser Akteure, um sich gegenseitig besser kennenzulernen, einander bei Aktionen zu berücksichtigen oder auch zu gegenseitig zu unterstützen und gemeinsame Aktionen durchzuführen. An diesem Abend wird es sich der Öffentlichkeit vorstellen.

Mehr unter: http://ifn-bonnregion.jimdo.com

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

Menschenkette gegen Rassismus

Am Tag des Flüchtlings in Bonn-Endenich

Am 30. September findet der Tag des Flüchtlings statt. Aus diesem Anlass ruft die Amnesty-Gruppe Endenich gemeinsam mit dem Ökumenischen Arbeitskreis „Asyl & Zuflucht“ dazu auf, in Endenich eine Menschenkette zu bilden, die von der Trinitatiskirche über das Gelände der Pfarrkirche St. Maria Magdalena bis zum Paulusheim reicht, in dem rund 200 Geflüchtete aus mehr als 20 Ländern leben.

Treffpunkt für die Aktion im Rahmen der Interkulturellen Woche ist um 17 Uhr an der Trinitatiskirche. Nach einer Begrüßung durch die Veranstalter suchen sich die Teilnehmenden einen Platz entlang des Weges. Um ca. 17.30 Uhr reichen sich alle die Hände und setzen damit ein Zeichen gegen Rassismus und für Verständigung. Im Anschluss sind alle eingeladen, am Paulusheim zusammenzukommen, wo Getränke bereitstehen. Die Sängerin Sonja Kandels wird die Aktion mit Afrojazz-Klängen abrunden.

„Wir benötigen ca. 300 Menschen, damit wir die Kette bis zum Paulusheim bilden können“, sagt Lea Groneweg vom Ökumenischen Arbeitskreis „Asyl & Zuflucht“. „Wir hoffen, dass sich Endenich als so bunt und vielfältig erweist, wie es sich auch sonst oft zeigt“. Bettina Hoffmann von Amnesty International ergänzt: „Menschenrechte kennen keine Grenzen. Sie gelten für alle, egal welche Hautfarbe oder Religion die Menschen haben und egal, woher sie kommen“.

Der Tag des Flüchtlings ist in die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche eingebettet, welche auf Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie entstanden ist. Das Motto der Woche lautet in diesem Jahr: „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“

(Hier veröffentlicht am 23.9.2016)


 

HÁWAR - Meine Reise in den Genozid

Freitag, 30.09.16, 18.30 Uhr im Bonner Münster-Carré

NAVEND e. V. zeigt den Film „HÁWAR - Meine Reise in den Genozid“ von Düzen Tekkal, die anwesend sein und im Anschluss für ein Gespräch mit den Gästen zur Verfügung stehen wird.

Der Film behandelt die Vertreibung und Ermordung tausender Eziden im Irak. Düzen Tekkal ist dorthin gereist und beschreibt in HÀWAR die Situation und das Schicksal der Familien, die den Gräueltaten des so genannten IS ausgesetzt sind.

pdf-Dokument mit den Details

Metin Incesu
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NAVEND -
Zentrum für Kurdische Studien e.V.
Navend ji bo Lêkolînên Kurdî
Center for Kurdish Studies
Centre des Etudes Kurdes

Bornheimer Str. 20-22, D - 53111 Bonn
Tel.: +(0)228 / 65 29 00,
Fax: +(0)228 / 65 29 09
Email: info[at]navend.de
Internet: www.navend.de

(Hier veröffentlicht am 23.9.2016)


 

Warum riskieren Menschen ihr Leben, um von Zuhause wegzukommen?

Freitag, den 30. September 2016, 19.30 Uhr
Trinitatis-Kirchengemeinde, Brahmsstraße 14, 53121 Bonn


Vortrag von Werner Rätz mit Diskussion
Veranstalter: MediNetzBonn e.V., Attac-Gruppe Bonn, Arbeitskreis Menschen ohne Papiere
Eintritt frei

Während seit Monaten über Verteilungsquoten und um die Frage, wie viele Flüchtlinge wir verkraften können, gestritten wird, ist die Frage nach den Fluchtursachen kaum ins öffentliche Bewusstsein gerückt.

Was bringt so viele Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen, unter Einsatz ihres Lebens nach Mitteleuropa zu ziehen und dafür ein Vielfaches dessen zu bezahlen, was uns eine Reise nach Afrika kostet?

Während von der Bundesregierung eine Willkommenskultur propagiert wird, wird gleichzeitig das Asylrecht drastisch verschärft. Schon seit Jahren bemüht sich die EU (unter maßgeblicher Federführung Deutschlands) um eine massive Abschottung der Außengrenzen.

Im Vortrag werden die geopolitischen Interessen in Arabien und Afrika, Bürgerkriege und Waffenhandel, eine klimabedingte Ressourcenverknappung und die europäische Grenzpolitik behandelt.

Ansprechpartnerin: Sigrid Becker-Wirth, Heerstr. 205, Oscar-Romero-Haus,
53111 Bonn, Telefon: 0228-695266, E-Mail: medinetz[at]ila-bonn.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

 

Einblicke in die Lebenswirklichkeit ...

... von Frauen mit Migrationshintergrund - insbesondere von asylsuchenden Frauen

Samstag, den 1. Oktober 2016, 11:00 bis 14:00 Uhr
ifz e.V., Quantiusstr. 8, 53115 Bonn

Eintritt frei

Das ifz möchte im Rahmen eines Frauenfrühstücks die Lebenswirklichkeit und Wünsche von asylsuchenden Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund diskutieren.

Insbesondere sollen frauenspezifische Fluchtgründe, Gewalt und spezifische interkulturelle Unterschiede angesprochen werden. Dabei spielen Fragen der
Perspektive nach der Einwanderung und den erforderlichen Integrationsmaßnahmen eine besondere Rolle.

Welche Integrationsmaßnahmen muss die Aufnahmegesellschaft leisten?
Was wünschen sich Frauen für eine gute und langfristige Integration?

Kontakt:
ifz e.V., Quantiusstr. 8, 53115 Bonn, 0228-9652465, 0228-9650245,
ifz.bonn[at]t-online.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

 

Bonn Afrika – Live-Musik mit Saico Baldé

Samstag, den 1. Oktober 2016, 18:00 Uhr, Einlass ab 17:00 Uhr
Nachbarschaftszentrum Brüser Berg, Fahrenheitstr. 49, 53125 Bonn

Der Kulturtreff Café Atrium freut sich den aus Guinea-Bissau stammenden Augusto Saico Baldé live im Rahmen der Interkulturellen Woche im Nachbarschaftszentrum begrüßen zu können.

Der in Guinea-Bissau geborene und in Bonn lebende Musiker und Volkswirt nimmt das Publikum mit in die Welt der afrikanischen Rhythmen.

Der Kulturtreff Café Atrium hält ausreichend Getränke bereit, um sich abzukühlen und afrikanische Spezialitäten, um sich zu stärken.

Anmeldung:
Nachbarschaftszentrum (NBB) unter: 0228-298096 oder
nachbarschaftszentrum.brueserberg[at]dw-bonn.de

Kosten: Eintritt frei – Spende erbeten
Die Veranstaltung wird mitfinanziert durch Kollektenmittel der Diakonie RWL.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

 

Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden durch Kohle in Südafrika

Alternativen für eine gerechte Klima- und Energiepolitik
Vortrag und Diskussion mit südafrikanischen Aktivisten

Die informationsstelle südliches afrika e.V. (issa) lädt am Samstag, dem 01.10.2016 ins MIGRApolis-Haus der Vielfalt (Brüdergasse 16-18, Bonn-Innenstadt).

Es berichten die Umwelt- und Menschenrechts-aktivist/-innen Caroline Ntaopane und Matthews Hlabane über die katastrophalen Umstände in Südafrikas Kohlesektor und die Verstrickung deutscher Unternehmen als Zulieferer, Finanziers und Importeure.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und ist öffentlich, der Eintritt frei. Näheres auf facebook/KOSA-eV.

Trotz der zukunftsweisenden Pariser Klimaklimakonferenz, auf der sich erstmals 195 Staaten auf ein völkerrechtlich verbindliches Klima-Abkommen einigen konnten: Eine der klima-schädlichsten Energiequellen, die Steinkohle ist weiter auf dem Vormarsch. In Deutschland wird nur noch ein Bruchteil der verbrauchten Steinkohle auch hier gefördert, der Löwenanteil wird durch Unternehmen wie RWE und STEAG importiert, u.a. aus Südafrika. Dort verursachen Kohleminen und Kohlekraftwerke massive Schäden für Mensch und Umwelt.

Südafrika selbst gewinnt 90% seiner Energieversorgung aus Kohle und ein Umdenken ist nicht in Sicht. Aktuell befinden sich zwei weitere große Kohlekraftwerke im Bau: Medupi und Kusile, die die Menschenrechte auf Wasser, Gesundheit und Nahrung z.T. erheblich gefährden. Das zeigt die neue MISEREOR-Studie "Wenn nur die Kohle zählt". Beteiligt sind u.a. 19 deutsche Unternehmen, Kredite der staatlichen KfW IPEX-Bank und zwei Exportkreditgarantien des Bundes unterstützen die Finanzierung.

Caroline Ntaopane und Matthews Hlabane berichten über die Situation in der südafrikanischen Kohleregion und ihre Arbeit als Aktivist/-innen. Gemeinsam wollen wir Möglichkeiten des Widerstands und der Transformation diskutieren.
Kontakt: Laura Wunder; KOSA e.V. Tel: 0521 - 986 48 51, Email: laura.wunder[at]kosa.org

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Rundreise mit Caroline Ntaopane und Matthews Hlabane statt, die von der Koordination Südliches Afrika und Misereor organisiert wird. Informationen zu allen weiteren Veranstaltungen im Rahmen der Rundreise finden Sie auf www.kosa.org und auf facebook.

pdf-Plakat der Veranstaltung

(Hier veröffentlicht am 15.9.2016)


 

Asylistan - Jetzt reden wir!

Sonntag, den 2. Oktober 2016, 14.00 Uhr
Kult 41, Hochstadenring 41, 53119 Bonn


Kritischer Kleinkunsttag über die Lebenswirklichkeiten von geflüchteten Menschen in Deutschland unter Einbindung des Publikums. 1001 Grundgesetz oder das Märchen von gleichen Rechten für alle.

Veranstalter:
Frauen lernen gemeinsam Bonn e.V, Migrantinnentreff Gülistan, Int. Mädchentreff Azade

Eintritt frei

Kontakt: Frauen lernen gemeinsam Bonn e.V., Markt 14, 53111 Bonn
Telefon: 0228-264197, Fax: 0228-2426868, E-Mail: info[at]migrantinnentreff-guelistan.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016

(Hier veröffentlicht am 30.8.2016)


 

 

Einfach nur weg – Die Flucht der Kinder

Lesung am Donnerstag, 6. Oktober 2016 um 19.00 Uhr
Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn

Krieg, Hunger und Elend haben in den letzten Jahren Millionen Menschen weltweit zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Viele dieser Menschen sind minderjährig, sind Kinder und Jugendliche.

Derzeit leben etwa 60.000 minderjährige Flüchtlinge, die alleine hier her gekommen sind, in Deutschland, davon 244 in Bonn. Die Unterstützung minderjähriger Flüchtlinge stellt uns vor besondere Herausforderungen und ist für uns eine besondere Aufgabe. Die UN-Kinderrechtskonvention umzusetzen und für alle Kinder die darin verbürgten Rechte zu gewährleisten, muss dabei das Ziel sein.

Wer ist das, wer sind diese Kinder und Jugendlichen, die unbegleitet
zu uns kommen? Ute Schaeffer, stellvertretende Direktorin der DW Akademie, hat hierzu ein bewegendes Buch geschrieben und zwölf Kinder und ihre Fluchtgeschichten dokumentiert.

Auf Einladung der Bonner Bundestagsabgeordneten Katja Dörner wird Ute Schaeffer aus ihrem Buch „Einfach nur weg – Die Flucht der Kinder“ lesen. Wir diskutieren u.a. mit dem Betroffenen Waseem Daulatzai vom Bonner Verein Ausbildung statt Schiebung (AsA e.V.) über Fluchtursachen, über die Herausforderungen, die wir bewältigen wollen und über die Chancen, die gerade die jungen Geflüchteten für unsere Gesellschaft bieten.

Donnerstag, 6. Oktober, 19:00 Uhr, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn-Innenstadt
ÖPNV: Hauptbahnhof Bonn. Eintritt frei.

pdf-Plakat der Veranstaltung

(Hier veröffentlicht am 22.9.2016)


 

Flucht und Bildung

28./29. Oktober 2016 (Freitag / Samstag)
Eine Fachtagung im Rahmen des Forschungsprojektes

"Integration von Flüchtlingskindern in das deutsche Schulsystem: Herausforderungen & Lösungsansätze"

Mit Beiträgen von Prof. manuela Westphal, Prof. Dr. Erika Schulze, Prof. Dr. Susanne Spindler, Prof. Dr. Louis Henri Seukwa und weiteren Vortragenden werden wir uns mit dem Thema "Flucht und Bildung" interdisziplinär auseinandersetzen.

Wir suchen nach Lösungsansätzen für die Schwierigkeiten, die sich im Unterricht mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen zeigen.

Folgende Fragen werden im Mittelpunkt der Tagung stehen:

Welche Herausforderungen sind durch die Zuwanderung von Geflüchteten an unseren Schulen entstanden? Wie können diese gelöst werden?

An welchen Konzepten und Leitlinien sollte sich das deutsche Bildungssystem in einer globalisierten und von Migration geprägten Welt orientieren?

Wir laden Expert_innen, Lehrkräfte, Wissenschaftler_innen der Sozial- und Bildungswissenschften, Studierende und alle Interessierten dazu ein, mit uns über diese Fragen zu diskutieren.

Programm der Tagung als pdf

(Hier veröffentlicht am 20.9.2016)


 

 

 

Grundqualifikation: Interkulturelle Kompetenz für soziale Berufe

Zertifikatskurs

Der Zertifikatskurs ist ein Projekt der MIGRApolis-Bonner Bildungsakademie in Trägerschaft des Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V.

Die Organisation erfolgt in Zusammenarbeit mit BIM e.V.
Veranstaltungsort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt
Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn, Telefon: 0228/ 338 339 0

Der Zertifikatskurs „Basisqualifikation interkultureller Kompetenz“ ist als Bildungsurlaub anerkannt.
Teilnahmegebühr: 675,00 Euro

Für Unterkunft und Verpflegung ist selbst zu sorgen.

Bausteine, Inhalte und Termine im Kompaktkurs

(Hier veröffentlicht am 24.8.2016)


 

StartseiteKontaktImpressum